if($follow){ echo ""; }else{ echo ""; } Kann Google Inhalte von Bildern erkennen?

SEO-Data.de

API Schnittstelle für Serps und SEO Daten

Kann Google Inhalte von Bildern erkennen?

Anzeige
 
 
Geschrieben von am
Tags: SEO Bilder

Kann Google Inhalte von Bildern erkennen?Kann Google den Inhalt von Bildern erkennen? Eine Frage, die immer wieder gestellt wird und durchaus berechtigt ist. Google hat zumindest das technische Know-How um ähnliche, oder gleiche Bilder zu erkennen. Das kennen wir aus den Funktionen der Google Bildersuche. Auch Ausschnitte von Fotos werden hier recht zuverlässig erkannt. Wir wissen, dass es schon lange Software gibt, die zur Überwachung im Rahmen der Terrorbekämpfung eingesetzt wird und Personen auf Bildern, oder Videos zuverlässig erkennt. Es ist daher unwahrscheinlich, dass Google, wie auf den meisten SEO Seiten beschrieben nur anhand eines Dateinamens, den Metadaten und des umgebenden Kontextes erkennt. Da dürfte Google schon wesentlich weiter sein. Die Zeiten, in denen jedes SEO Tool vergessene ALT Tags bei Bildern reklamiert, dürften bald der Vergangenheit angehören. In Zukunft dürfte es nicht mehr reichen ein Keyword für den Dateinamen zu verwenden, um bei Google besser zu ranken.

Was kann Google schon jetzt auf Bildern erkennen?

Wieviel Bildinhalte Google jetzt schon erkennt, das kann man auf der Seite Cloud-Vision-API herausfinden. Was genau Google schon erkennt, das zeigt das folgende Video
 

Google erkennt ganz eindeutig bereits Gegenstände und Emotionen. Wer also Google einen Apfel für eine Birne vormachen will, der hat schon jetzt keine Chance. Da helfen wohl auch keine Meta Tags und kein umfliessender Text, in dem es um die Apfelernte geht.

Aufnahmeort erkennen

Es ist sicherlich ein leichtes diesogenannten EXIF Informationen aus Bildern aus zu lesen. Diese digitalen Informationen, die bei jedem Digitalbild vorhanden sind, enthalten schon mehr Informationen, als man glaubt. Die folgenden Exif Informationen sind im Bild oft vorhanden:
 
  • Datum und Uhrzeit
  • Blende, Belichtungszeit, Brennweite
  • ISO-Wert
  • Blitzinformationen
  • Infos zum Fotografen und zum Urheberrecht
  • Vorschaubild
  • Geo-Informationen
  • Kamera-Winkel
Exif Informationen lassen sich im Nachhinein manipulieren und ändern. Das wird aber nicht der Grund sein, warum Google auch andere Wege geht, um den Inhalt und den Aufnahmeort von Bildern zu bestimmen. Unter Verwendung eines leistungsstarken neuronalen Netzwerks hat Google eine künstliche Intelligenz entwickelt, die Aufnahmeorte einfach anhand von Bildern erkennt. Es ist vermutlich auch für Software, die Emotionen erkennen kann nicht sonderlich schwer die Pyramiden von Gizeh, oder das Brandenburger Tor zu erkennen. Aber bei einer einsamen Landstraße, die durch die Prärie führt, wird es schon schwerer. Da kommen viele Orte in Frage. Der von Google entwickelte Algorithmus erkennt anhand von Vergleichsfotos, wo ein Foto aufgenommen wurde. Planet nennt sich das Projekt.

Es wird vermutet, dass Google sogenanntes Crowdsourcing einsetzt, um seine Software zu trainieren. Wir kennen das von Google recaptcha, wo wir Bilder von süßen Katzen erkennen sollen, aber auch Flüsse Seen, Bäume, Brücken, Autos und so weiter.

Können Bilder dupicate Content sein?

Wer das vorangegangene aufmerksam gelesen hat, der wird schon vermuten, dass man mit gekauften Stockfotos nicht nur seine Leser langweilt, sondern auch Google. Es ist daher naheliegend, dass Google gleiche Bilder als Duplicate Content erkennt. Wie dieser jedoch gewertet wird, das ist noch vollkommen unklar. Tatsächlich erscheinen bei Top Keywords immerhin noch Seiten, die Bilder verwenden, die auch auf vielen anderen Seiten zu sehen sind.

Anzeige

 

Peter Müller
Peter Müllerist seit 1995 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 25 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern IT, Direktmarketing und SEO. Peter Müller